MITTWOCH
10.11.2021
17.15 Uhr

© ralphbraun.photo

© Daniel Peto

© ralphbraun.photo

© ralphbraun.photo

© ralphbraun.photo

Liebe Freunde von St. Martin!

Seit Wochen hängt die Frage in der Luft: Was ist mit Sankt Martin in Kempen? Und lange Zeit hatten wir als St.-Martin-Verein Kempen die Hoffnung, unser schönes Fest in weit­gehend normaler Form durch­führen zu können. „Es sind ja noch ein paar Monate“, hieß es dann. „Und bis dahin wird sich die Lage ja wohl wieder nor­ma­li­siert haben.“

Die Pressemitteilungen der letzten Tage ließen die Hoffnung dann aber doch schwinden. Die Kinder ziehen zwar in Kempen geschlos­sen im Klassen­ver­band und in den Kinder­garten­gruppen. Hier ist kein höheres Infek­tions­risiko erkennbar als tags­über in der Schule oder im Kinder­garten. Wir können aber nicht steuern, wie viele Besucher nach Kempen kommen. Eine not­wen­dige Abstands­rege­lung ist inso­fern kaum kon­trol­lier­bar.

Martinszüge 2020 leider abgesagt

Wir haben deshalb gestern mit dem Vorstand des Martin­vereins beschlossen, beide Kem­pe­ner Mar­tins­züge am 9. und 10. November 2020 abzusagen. Diese Ent­schei­dung haben wir inzwischen auch mit den Schul­lei­tern und der Stadt Kempen ab­ge­stimmt. Die Signale von Seiten der Ord­nungs­be­hörden ließen auch nicht erwarten, dass über­haupt eine Durch­füh­rung der Züge möglich gewesen wäre. Im Hinblick auf die Ver­ant­wor­tung des Martin­vereins für das Infek­tions­ge­schehen wäh­rend der Mar­tins­züge möchten wir aber eine dies­be­züg­liche Ent­schei­dung gar nicht abwarten.

Sie können sich vorstellen, dass uns diese Ent­schei­dung sehr schwer gefallen ist. Sankt Martin ist in Kempen im November nicht wegzudenken.

Zuletzt gab es im Krieg 1942 keinen Martinszug, also vor fast 80 Jahren. Aber schon 1943, also noch vor Kriegs­ende haben die Kempener trotz der großen Not wieder einen Martins­zug möglich gemacht. Das wird uns in diesem Jahr in dieser schwierigen Zeit leider nicht gelingen.

Fackelausstellung und -prämierung

Wir wollen dennoch, dass Sankt Martin im Herbst in Kempen präsent ist. So soll es wie immer im Rathaus und in den Schau­fenstern eine Fackel­aus­stel­lung geben. Die Schulen haben bereits ihre Unter­stüt­zung zugesagt und wollen fleißig Fackeln basteln, so dass wie gewohnt pro Klasse zwei aktuelle Fackeln im Rathaus aus­ge­stellt werden können.
Und wir möchten den Kindern auch auf irgend­einem Wege etwas Süßes zu­kommen lassen. Wie und was, müssen wir noch klären.

Vor allem möchten wir aber den Schulen und Kinder­gärten die Prämien zukommen lassen, die für soziale Zwecke ver­wen­det werden sollen. Auch wenn keine Martins­züge statt­finden, soll der Martins­ge­danke des Teilens gegen­wär­tig sein. Wir werden deshalb auch unsere jähr­li­che Haus­samm­lung durch­führen, natürlich unter den erfor­der­lichen Infek­tions­schutz-Bedin­gun­gen. Es ist also durchaus möglich, dass nicht in allen Kem­pe­ner Haus­hal­ten ge­sam­melt werden kann. Wir freuen uns aber, wenn in diesem Falle unsere treuen Spender einen Beitrag an den Verein kontakt­los über­weisen.

Wir hoffen inbrünstig, dass im nächsten Jahr alles wieder anders ist. Das Virus wird nicht weg sein; aber vielleicht gibt es dann eine Impfung oder andere Behand­lungs­mög­lich­keiten. So oder so müssen wir lernen, mit dem Virus zu leben. Dazu gehört auch, dass wir wieder unser geliebtes Martinsfest durchführen können – auch mit Existenz von Covid-19.

Ich hätte Ihnen gerne andere Nachrichten übermittelt.

Mit besten Grüßen

Rainer Hamm
St.-Martin-Verein Kempen e.V.

Kempen, im August 2020

Willkommen beim
St.-Martin-Verein Kempen e.V.

Seit über 130 Jahren hat das Fest des heiligen Martin in Kempen einen besonders hohen Stellenwert: Alljährlich ziehen Tausende von Schul­kindern am 10. November mit selbst gebastelten Laternen durch die Kempener Altstadt. An der Kempener Burg hält der Zug an, um zusammen mit den vielen tausend Besuchern das dort gezün­dete Groß­feuer­werk zu bestaunen. Zum Ende des Zuges bekommt jedes Kind im Schein des eindrucks­vollen Martins­feuers auf dem Markt­platz die begehrte „Blo-es“; so nennen Kempener die reichlich mit leckeren Dingen gefüllte Martins­tüte.

Seit vielen Jahren gibt es am Tag zuvor in Zusammen­arbeit mit den Kempener Kinder­gärten auch einen sehr schönen Klein­kinderzug, zu dessen Ende von Sankt Martin und „armem Mann“ die Mantel­teilung am Martins­feuer auf dem Butter­markt für alle Kinder nach­gespielt wird.

Beide Martinszüge veranstaltet und finanziert der Kempener St.-Martin-Verein. Er ist dabei nicht nur auf die logistische Unter­stützung der Stadt Kempen, sondern vor allem auf die Spenden der Kempener Bevöl­ke­rung angewiesen. Alle Sammler, Helfer, Feuer­wehr­leute, das Tech­nische Hilfs­werk und Sanitäter arbeiten ehren­amtlich.

Die Fackel­aus­stellung im Rathaus

Wie schön, dass Kempen auch zu widrigen Zeiten wie in diesem Herbst 2020 das Fest des heiligen Sankt Martin feiert, wenn auch eher mit der eigenen Familie oder in privatem Kreis.

Ebenso findet, wie in jedem Jahr, die Fackel­aus­stel­lung im Rathaus auch in diesen Corona-Zeiten statt, genau wie die Kem­pener Einzel­händler auch in diesem Jahr in den Wochen vor dem Martinsfest ihre Schau­fen­ster mit den liebe­voll geba­stel­ten Fackeln der Kem­pener Kinder­garten­kinder dekorieren werden.

©  St.-Martin-Verein Kempen e.V.