Häufige Fragen … und Antworten!

Für Besucher 

Wie komme ich am besten nach Kempen?

Mit der Bahn kommen Sie aus Richtung Düsseldorf oder Kleve mit dem RE10 (RegionalExpress der NordWestBahn). Vom Bahnhof aus sind es nur wenige Gehminuten in die Kempener Altstadt.

Mit dem Auto fahren Sie

  • von der A44 kommend (aus Richtung Düsseldorf):
    Ausfahrt Willich-Münchheide, Richtung Tönisvorst/Kempen (immer geradeaus, ca. 20 Minuten),
  • von der A40 kommend (aus Richtung Duisburg/Venlo):
    Ausfahrt Kerken/Kempen, dann Richtung Kempen (der Beschilderung folgen, ca. 10 Minuten).

Bitte beachten Sie unsere Parkhinweise (folgender Absatz).

Wo kann ich während des Schulkinderzugs parken?

Sicher wird auch in diesem Jahr am Martinsabend die Innenstadt voller Menschen sein. Wenn Sie von auswärts anreisen, sollten Sie mindestens eine Stunde vorher in Kempen sein und möglichst außerhalb des Ringes parken.

Weil die Kempener Innenstadt (und der Kempener Innenstadtring!) ab 16.30 Uhr für den Autoverkehr gesperrt ist, empfehlen wir folgende Park­möglich­keiten:

  • Am Bahnhof (P+R),
  • Schorndorfer Straße (P+R, hinter dem Bahnhof)
  • am Hospital zum Hl. Geist (Kempener Krankenhaus),
  • an der Berliner Allee (AquaSol)

Sowohl vom Bahnhof als auch von der Gegenseite aus sind es nur wenige Gehminuten bis zur Innenstadt. Vom Bahnhof aus gehen Sie Richtung Burg, von der anderen Seite aus Richtung Mühle. Den Martinszug können Sie nicht verfehlen.

Hilfreiche Tipps und viele weitere Informationen finden Sie unter www.kempen.de.

Was ist, wenn es regnet?

Sowohl der Kindergarten- als auch der Schul­kinder­zug ziehen bei (fast) jedem Wetter. Nur ein massives Unwetter könnte dazu führen, dass der Zug einmal nicht statt­findet; für diesen Fall gibt es einen Notfallplan.

Wie kann ich den St.-Martin-Verein Kempen unterstützen?

Die größte Unterstützung bekommt der St.-Martin-Verein Kempen e.V. durch Spenden aus der Bevölkerung. Wenn auch Sie einen Betrag spenden möchten, können Sie das sehr gerne tun. Informationen hierzu finden Sie unter Spenden.

Für Kempener 

Gehört die Sammlerin / der Sammler an meiner Haustür wirklich zum St.-Martin-Verein?

Speziell für den Fall, dass Sie sicher gehen möchten, dass an Ihrer Haustür wirklich für den St.-Martin-Verein Kempen e.V. gesammelt wird, haben wir die Seite „Wer sammelt wo?“ eingerichtet, auf der Sie aus einer Auswahlliste Ihre Straße aussuchen können und sogleich angezeigt bekommen, wer bei Ihnen auf der Straße offiziell von unserem Verein zum Sammeln beauftragt ist.

Wer darf im großen Schulkinder­zug mit­ziehen?

Alle Kempener Kinder und auswärtige Kinder, die eine Kempener Schule besuchen, dürfen im Schulkinderzug mitziehen, allerdings nur im Klassen­verband oder sonstigen organisierten Gruppen.

Können Kempener Kinder mitziehen, die eine aus­wär­tige Schule besuchen? Wie bekom­men sie eine Martins­tüte?

Kempener Kinder, die eine in der Zugfolge nicht genannte Schule besuchen (siehe Martinszüge), ziehen in einer sepa­raten Gruppe im Zug. Aufstellort ist der Platz vor der Lager­halle der Fa. Welter (Elektro/Sanitär/Heizung) auf dem Heyerdrink. Nur Kinder dieser Gruppe brauchen Kärtchen, um eine Blo-es im Rathaus zu bekommen; diese gibt es auf Anfrage bei Christoph Endres (E-Mail). Klar sollte sein, dass die Kärtchen nur gültig sind, wenn die Kinder auch mitziehen.

Wer darf im Klein­kinder­zug mitziehen?

Im Kleinkinderzug dürfen Kempener Kinder mitlaufen, die mindestens drei Jahre alt sind. (Kinder, die mit einer Fackel in der Hand zu Fuß durchs Rathaus ziehen, gelten für uns als drei Jahre alt!) Die meisten Kinder ziehen geschlossen mit ihrer Kinder­garten­gruppe. Kinder, die keinem Kinder­garten angehören, treffen sich vor der Burse und schließen sich den Kinder­gärten an.

Was ist, wenn es regnet?

Sowohl der Kindergarten- als auch der Schul­kinder­zug ziehen bei (fast) jedem Wetter. Nur ein massives Unwetter könnte dazu führen, dass der Zug einmal nicht statt­findet; für diesen Fall gibt es einen Notfall­plan.

Bei unsicherer Wetterlage empfehlen wir, die Fackeln der Kinder mit Buch­binde­folie oder einfacher Klar­sicht­folie zu schützen. Keine sehr schöne Lösung, doch sicher eine gute Alter­native zu einer auf­geweichten und un­an­sehn­lichen Fackel.

Was ist, wenn mein Kind krank ist und deshalb nicht mitziehen kann?

Für Ihr Kind ist es schlimm genug, dass es im Zug nicht wird mitziehen können. Kranke Kinder bekommen daher zumindest ihre Blo-es nachgereicht, das passiert am ersten oder zweiten Werktag nach dem großen Zug über ihre Schule oder den Kindergarten.

Was mache ich, wenn mein Kind zu spät zum Zug kommt und nicht mehr im Klassen­verband ziehen kann?

Nichts! Es dürfen nur Kinder im Klassenverband durchs Rathaus ziehen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass der Martinsverein hier konsequent aufpasst und keine Ausnahmen zulassen kann; denn leider gibt es zu viele, die sich nicht an die Regeln halten. Bitte bringen Sie uns und sich selbst erst gar nicht in diese unangenehme Situation.

Kann man Martins­tüten kaufen?

Nein. Die Blo-ese bekommt man nur durch Mitziehen und fleißiges Basteln und Singen. Gerne stellen wir aber leere Blo-ese zur Verfügung, die selbst gefüllt werden können. Bitte wenden Sie sich bei Bedarf an den Martinsverein. Idealerweise können Sie das beim Packen der Blo-ese tun, das jedes Jahr einen Tag vor dem Klein­kinder­zug, also am 8. Novem­ber, im Foyer des Kempener Rat­hauses stattfindet.

Was ist denn in diesem Jahr in der Blo-es?

Das ist natürlich geheim. Aber wie immer findet man etwas Süßes, etwas Gesundes, etwas Flüssiges und natürlich etwas Schoko­ladiges. Und bei dem Schoko­ladigen versuchen wir, so weit wie möglich Produkte auszuwählen, die in nach­haltigem Anbau ohne Aus­beutung von Mensch und Natur erzeugt werden. Wir verlassen uns dabei wie viele große Her­steller und Handels­unter­nehmen auf das Zertifikat der UTZ, einer hollän­dischen unab­hän­gigen Stiftung, die sich für „nach­haltigen Anbau und bessere Zukunfts­aus­sichten für Farmer, ihre Familien und unseren Planeten“ einsetzt. „Das UTZ-Programm ermöglicht Bauern, bessere Anbau­methoden zu erlernen, ihre Arbeits­bedingung zu verbessern und besser für ihre Kinder und die Umwelt zu sorgen.“ Näheres findet man im Internet unter utz.org.

Wo bekomme ich ein Liederheftchen?

Das Liederheft „Kempener St.-Martins-Lieder” können Sie bei freund­licher Nach­frage bei der Volksbank Kempen, dem Sponsor des Lieder­heftchens, erhalten (solange der Vorrat reicht). Das Liederheft enthält neben einigen Infor­ma­tio­nen zum Kempener Martinsfest und einem Püfferkes-Rezept vor allem die Noten und Texte aller in Kempen gesungenen, tradi­tio­nellen und neuen Lieder.

Wo bekomme ich die Sankt-Martin-CD?

Die stimmungsvolle CD „Sankt Martin in Kempen” mit sämtlichen Kempener Martinsliedern, der Martinslegende und einigen Blo-ese-Sprüchen erhalten Sie

  • bei der Thomas Buchhandlung (Burgstraße 28),
  • bei der Buchhandlung Wissink (Burgstraße 6),
  • bei Schreib­waren Beckers (Engerstraße 10),
  • bei mo's Bücherkiste (Königsstr. 6, St. Hubert),
  • in der Service-Stelle (Rathaus Buttermarkt).

Oder Sie ordern die CD online unter www.martinsfest.de.

Wie kann ich den St.-Martin-Verein Kempen unterstützen?

Die größte Unterstützung bekommt der St.-Martin-Verein Kempen e.V. durch Spenden aus der Bevöl­kerung. Wenn auch Sie einen Betrag spenden möchten, können Sie das sehr gerne tun, Informationen hierzu finden Sie unter Spenden. Ebenso ist Ihre aktive Hilfe als Sammler/in im Stadt­gebiet Kempens herzlich willkommen. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall direkt an den St.-Martin-Verein (Kontakte s. unten).

©  St.-Martin-Verein Kempen e.V.